h1

ANH veröffentlichen Artikel zu Aufmarsch – und ziehen ihn wieder zurück

23.10.2008

Am 23.10. konnte mensch für etwa 2 Stunden auf der Internetseite der „Autonomen Nationalisten Haltern“ einen Artikel über den erfolgten Aufmarsch vom 11.10. lesen. Hinzu kam ein weiterer Artikel, in dem sich bei den „Leserinnen und Lesern“ für die längere Vernachlässigung des blogs entschuldigt wurde. 2 Stunden später wurden beide Texte gleich wieder gelöscht – offenbar bemühten sich Neonazis von außerhalb der Halterner Gruppe, dass das peinliche Geschreibsel sofort wieder verschwindet. Da wir unseren Leser_innen den Spaß allerdings nicht vorenthalten wollen, dokumentieren wir hier diesen und einige andere Ergüsse der Halterner Neonazis. Nach genanntem Artikel folgen erste Versuche einer Selbsterklärung sowie einige witzige „Graffittis“.


Spontandemonstration gegen Kinderschänder!!!
Oktober 23, 2008, 4:03 Uhr nachmittags
Gespeichert unter: Uncategorized

Am Frühen Mittag des 11.10.2008 sollte eine Spontankundgebung vom Nationalen Widerstand Recklinghausen in Zusammenarbeit mit den Autonomen Nationalisten aus Haltern am See gegen Kinderschänder durchgeführt werden, nachdem alles ordnungsgemäß angemeldet wurde gingen in etwa 35 Personen los vom Bahnhof in die Innenstadt direkt vor die „Sixtus Kirche“. Nachdem sich alle aufgestellt hatten konnte die Kundgebung losgehen, nach ca. 3 Textzeilen in etwa kamen dann 3 Streifenwagen der Polizei und hatten diese Kundgebung gestört (woran man dann wider sieht wie fern das ist mit der Meinungsfreiheit) wo die Kameraden dann die Personalien abgeben mussten. Da wir uns das nicht gefallen lassen haben, wurde sofort eine Spontandemonstration durch die Innenstadt angemeldet und durchgeführt, direkt zwischen Kik und Haus Prudon konnte dann eine in etwa 10 minütige Kundgebung gegen Kinderschänder durchgeführt. Kurze zeit später wurde sich wieder formiert um den Restweg anzutreten. Der Weg bis zum Bahnhof ist dann Stressfrei über die Bühne gegangen wie auch die Komplette Spontandemonstration! Am Bahnhof angekommen wurde eine Rücksprache mit der Polizei gehalten und die Versammelung wurde aufgelöst und es sind alle Friedlich nach Hause zurückgekehrt, mit Begleitung des BGS  (Bundes Grenz Schutz).Man kann schon von einem kleinen erfolg sprechen wenn man zurückschaut.

Berichtigung:

Presse: erst einmal waren wir in etwa 35 Personen, und die Polizei haben nicht die Bürger allarmiert sondern wir selber, um die Spontankundgebung anzumelden!

„Antifa“ : Wir möchten mal gerne wissen wo ihr ein „Ausländer Raus“ Transparent gesehen habt, und welche Ausländer wir versucht haben zu verprügeln? Wie man es aus euren schönen Märchen Heraus entnehmen kann!

Aussage der „Antifa Haltern“„Ihre Transparente trugen die Aufschriften “Todesstrafe für Kinderschänder” und “Ausländer Raus”, wobei zweiteres in die Tat umzusetzen versucht wurde, als man einem Moppedfahrer aufgrund seiner schwarzen Hautfarbe die Durchfahrt am Bahnhofszufuhrweg verweigern wollte, was aber nicht gelang. Die Wahl der Transparente und des Themas der “Aktion” geben jedenfalls über die politische Reife der Akteur_innen durchaus Auskunft“
(Rechtschreibfehler übernommen)

Somit sieht man mal Wieder wie Glaubwürdig diese Märchenschreiber bzw. Pseudomoralisten in Wirklichkeit sind, und mit welchen Infantilen mitteln sie versuchen diese Märchen breit zu treten!

Die „Rede“, die die Neonazis auf dem Aufmarsch gehalten haben wollen, ist bei ihnen noch online : *klick*


Erste Versuche bei den ANHs, Original von der ersten Homepage, Herbst 2007

anhaltern

anhaltern


Von den Marler Nazis abgeschriebene Selbsterklärung, in der einfach „ANM“ in „ANH“ geändert wurde – mit dem Effekt, dass sich herbeihalluziniert wurde, mensch sei bundesweit bekannt, habe Spontandemonstrationen durchgeführt, oder der Besuch einer Demonstration in Bayern stelle für die Gruppe „kein Problem“ mehr dar. Online im Herbst 2007




Noch ein paar „Graffittis“


Das dokumentierte Material belegt, wie sehr die lokalen „Autonomen Nationalisten“ wohl noch an ihrer Professionalität arbeiten müssen. In Haltern hinkt mensch zusätzlich noch weit hinterher. Doch bei all dem Spaß, den mensch sich mit der Intelligenz der extremen Rechten machen kann, sollte nicht übersehen werden, wie schnell sich völlig widersprüchliche Theorieversatzstücke, weiß mensch sie nur in „coolen Klamotten“ schick zu verpacken, in reale Gewalt verwandeln können. Dies zeigen die momentan auf kontinuierlich hohem Niveau bleibenden organisierten Angriffe von Neonazis auf Antifaschist_innen und Andere.

Advertisements

2 Kommentare

  1. saugeiles material,mein weiss halt nur nich ob man lachen oder weinen soll(es ist ja nunmal wirklich nicht zum lachen…eigentlich)…es ist freitag 22-00 uhr….,ist auf jeden fall eine meiner lieblingsstellen,sollte man hier etwa festhalten koennen das die marler gruppe echt noch ein ganz kleines stueckechen duemmer als die halterner ist,oder macht das ab einem bestimmten level keinen unterschied mehr???

    nach diesen unglaublichen artikeln denkt man ausserdem es kann ja nicht mehr viel schlimmer werden,was dann auch erfolgreich von den „grafittis“(darf man das ja auch eigentlich nicht nennen)wiederlegt wurde…

    hab mich auf jeden fall bestrullert,,,danke


  2. Den oberen Text konnte man abgesehen vom ideologischen Blinddarm, den die Jungs an den Tag legen, eigentlich von Formulierung und Sinnigkeit durchgehen lassen, wenn auch für meine Geschmack etwas zu trivial berichtet wurde. Jungs, so lockt ihr keine Massen zur Kundgebung. Und das hat selbst ein recht minderbemittelter, kleinwüchsiger Österreicher auf die Beine gestellt.

    Danach gehts aber amüsanterweise abwärts. Allein so Schmakerl wie die Tatsache, sich erst über störende Streifenwagen aufzuregen, die man letztendlich selbst herbeigerufen hat, strotzen von lyrischem Hochmut.

    Ehrlich gesagt: Ich hab mich halb bepisst vor Lachen, als auf den Hinweis „Rechtschreibfehler übernommen“ bei jedem Germanisten (und das seit ihr doch, oder … naja, hätte ja klappen können. Wäre zu schön gewesen.) die linuistische Rote Karte nach oben schnellt.
    Jeweils drei Zeichensetzungs- und Rechtschreibfehler in einem einzigen Satz würden mir da doch zu denken geben.

    Selbiges gilt für den Originalinhalt der Auftakthomepage, welche ich nun nicht weiter thematisieren werde.

    Letztendlich muss man aber doch mal ernst werden: Weder Antifa noch ANH wirken mit minderbemittelten Demonstrationen, die außer ihnen rein niemanden interessieren, irgendeinen seriösen Eindruck aus. Das einzige was in meinen Augen bleibt, ist ein Grafitti- und Trivialargumentationskrieg, der Straftaten auf beiden Seiten mit einschließt und rein garnichts bewirkt.
    Zumindest bin ich, soweit ich irgendwann tatsächlich mal das Gefühl der Langeweile verspürte, auf sinnigere Ideen gekommen, als in Haltern pseudowirksame Politik zu betreiben.

    [Kommentar : Über Inhalt lässt sich streiten. „Minderbemittelt“ ist, wenn kein Inhalt vorhanden ist. Wir haben einen ausführlichen Aufruf zu unserer Demonstration und diverse andere Texte zum Thema veröffentlicht. Inwiefern wir beim Schlesiergedenken Erfolg haben, lässt sich noch nicht absehen. Fest steht, dass die Existenz von organisierten Antifaschist_innen in Haltern von den Nazis als Gefahr wahrgenommen wird, die sie in ihrem Handlungsspielraum einschränkt. Liebe Grüße]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: