h1

Lautstarker Protest gegen Sarrazin-Lesung in Recklinghausen

5.11.2010

Am Abend des 4. November fand eine Buchvorstellung des gebürtigen Recklinghäusers Thilo Sarrazin im Gymnasium Petrinum am Rande der Recklinghäuser Innenstadt statt. Bereits am Montag hatte es in Form einiger Grafitti-Schriftzüge, „Kein Raum für Rassisten!“, am Petrinum Protest gegen die Lesung gegeben, über den die Recklinghäuser Zeitung zumindest wohlwollend berichtete. Am Abend der Lesung selber dann fanden sich etwa 20 autonome Antifaschist_innen am Eingang der Schule ein, um den Besucher_innen und Herrn Sarrazin mit einer weiteren Gruppe von ebenfalls ca. 20 Personen aus dem Umfeld der Linkspartei einen lautstarken Empfang zu bereiten. Allen Besucher_innen wurden dabei Flugblätter zur Kritik des rassistischen Normalzustands in die Hand gedrückt. Nach dem Schließen der Saaltüren zogen die Antifaschist_innen weiterhin durch die Recklinghäuser Innenstadt und machten dort ebenfalls mit Flugblättern auf das rassistische Treiben aufmerksam.
In diesem Sinne noch ein Gruß an Antirassist_innen aus Pforzheim, die sich bereits nächsten Montag ebenfalls mit Herrn Sarrazin rumschlagen dürfen. Kein Sex mit Sarrazin!


„Den rechten Konsens brechen – Rassismus bekämpfen!“

Der Text des verteilten Flugblattes: Text im archive | Bild Vorderseite | Bild Rückseite

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: