h1

Halterner Neonazi Kim Wischnewski verliert Job

25.3.2011

Ein Schreiben, das auf der linken Veröffentlichungsplattform linksunten.indymedia.org aufgetaucht ist, informiert über den aktuellen Stand antifaschistischer Gegenwehr gegen Halterner Neonazis. Dort wird sich zu einer Aktion bekannt, die einem Mitglied der „Autonomen Nationalisten Haltern“ nun Job und Ausbildung in einem Halterner Friseursalon gekostet haben. Die AntifaschistInnen haben dazu umfangreiches Material zur nun betroffenen Kim Wischnewski aus Haltern recherchiert und an die Arbeitgeberin weitergeleitet, die daraufhin das Arbeitsverhältnis gekündigt haben soll. Außerdem berichten die Antifaschistischen Aktionsgruppen aus dem nördlichen Ruhrgebiet/Haltern über erneute Maßnahmen gegen den Halterner Neonazi Michele Rethfeld und kündigen weitere Schritte gegen die Halterner Neonazis an, sollten diese nicht auf der Stelle ihre rechten Aktivitäten einstellen. Damit erwischt es nun nach Michele Rethfeld im Oktober 2010 einen weiteren Neonazi aus Haltern besonders schwer. Nach einigen ausgesprochenen Haftstrafen gegen Halterner Nazis der „Autonomen Nationalisten“ war es zuletzt eher ruhig geworden. Dies bringt allerdings einige AntifaschistInnen augenscheinlich nicht davon ab, weiter gegen die Neonazis vorzugehen und ein vollständiges Einstellen der rechten Aktivitäten zu fordern.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: